Das Bronzene Tor

PORTA meridionalis ist seine römischen Namen. ...

Das Bronzene Tor

Römisch PORTA MERIDIONALIS. Dieses Tor, das nach einigen Einschätzungen des originalen Aussehens der Fassade des Diokletianspalastes vom Meer umspült wurde, unterscheidet sich vollkommen von den anderen drei Toren. Die Dimensionen sind etwas kleiner, doch auch die Funktion war hier etwas anders, denn dieses Tor ermöglichte direkten Ausgang aus den Kellerräumen auf das Meer.

Neben der rennaisancenen Bezeichnung Aenea-Bronzetor, trug dieses Tor auch das Attribut des kaiserlichen Notausgangs, so dass im Falle eines Angriffs vom Festland, der Kaiser aus seinem Ruhesitz fliehen konnte. Neben einer geringen Restaurierung, zeugen die authentischen Steinquader den überraschten Besuchern von einer fast zweitausendjährigen Wasserbeständigkeit. Heute ist das Tor eigentlich der „Haupteingang“ in den Palast, denn fast alle Stadtführungen beginnen an der Uferpromenade, wonach man durch dieses Tor und die Passage in den römischen Kellerräumen, in den zentralen Bereich des Palastes kommt.

Teilen:

Besondere