Die Uferpromenade Riva

Die Riva in Split gewann seine heutige Form vor ...

Die Uferpromenade Riva

Die splitter Riva bekam ihre heutige Form vor ungefähr zwei Jahrhunderten, als Franzosen zu Napoleons Zeiten über die Region herrschten, unter Kommando des Marschalls Marmont. Heute ist diese Flaniermeile zum Wohnzimmer der Bürger geworden, die beliebteste und wichtigste öffentliche Fläche der Stadt Split. In der Zwischenzeit wurde die Riva mehrmals ausgeweitet und umgebaut, doch immer war sie und ist mit der einmaligen Szenographie der Südfassade des Diokletianspalastes geprägt, mit dem Südtor das in die römischen Kellerräume führt, dann den Häusern die westlich des Palastes errichtet wurden und dem Kloster des hl. Franziskus mit dem Bajamonti Dešković und dem Hafenkapitänsgebäude am östlichen Ende.
Heute ist die Uferpromenade Riva das Reich der Fußgänger, umgeben mit einer ununterbrochenen Reihe an Cafés und Restaurants, der ideale Ort für einen Morgenkaffee und Treffen mit Freunden. Die Riva ist die Bühne des städtischen Lebens von Split, hier werden zahlreiche kulturelle und unterhaltsame Events veranstaltet, unter anderem auch der lustige Karnevalszug, hier begrüßte die Stadt ihre Sportler nach unzähligen Siegen auf internationalen Wettbewerben, wie zum Beispiel den Tennisspieler Goran Ivanišević, die Fußballer des Clubs Hajduk, die Basketballspieler von Jugoplastika, Olympiamedaillensieger... Die Riva ist aber auch das politische Forum der Stadt, Jahrzehnte lang finden hier große Versammlungen und Treffen statt, als Spiegelbild der politischen Ereignisse der Stadt.
Das schönste Gewand trägt die Uferpromenade Riva aber wenn sie festlich für den Feiertag des Schutzpatrons, des hl. Domnius an den Tagen der sogenannten Sudamja geschmückt wird.

Teilen:

Besondere

Newsletter abonnieren