Split in 1 Tag

Split ist keine Stadt Museum, sondern ein Ort ...

Split in 1 Tag

In jedem Stadtführer liest man, dass Split eine Stadt ist die sich um den Palast des römischen Kaisers Diokletian entwickelte, einem der am besten erhaltenen und beeindruckendsten  Bauwerke aus der römischen Zeit in Europa.  Dort werden Sie ebenso lesen, dass sich der historische Stadtkern von Split seit 1979 auf der UNESCO Liste des Weltkulturerbes befindet. Doch Split ist keine Stadt Museum, sondern ein Ort voller Leben, das sich hier eben gerade zwischen den geschichtlichen Schichten seiner Bauten abwickelt. Wie  lernt man Split an einem Tag kennen? Nun, das ist eine schwere Aufgabe.

Die erste Regel ist – starten Sie einfach von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, also dem Diokletianspalast und die um diesen liegende Altstadt, inklusive der wichtigsten städtischen Promenade,  der «Riva».  Danach sollten Sie – falls Sie ausreichend Zeit haben – auf den Hügel Marjan steigen um die herrliche Aussicht auf die Stadt zu genießen oder begeben Sie sich zu einem der Stadtstrände, zum Beispiel den naheliegenden Strand Bačvice, im Lande bekannt wegen eines  hier entstandenen Ballspieles das «Picigin» genannt wird.

Was auch bei dieser kurzen Besichtigung der Stadt wichtig zu verstehen ist, alle Sehenswürdigkeiten hier sind Bestandteil des Alltages, des urbanen Lebens der Einwohner. Dies bedeutet dass Ihr Spaziergang durch die Stadt nicht nur das Begehen eines Denkmales nach dem anderen ist, sondern eine Möglichkeit, zusammen mit den Splitter Einwohnern ihr tägliches Leben zu teilen.

Obwohl Ihnen der Palast und die Altstadt um diesen wie ein Labyrinth vorkommen werden, werden Sie sich doch einfach orientieren können. Als Einleitung in Ihre Besichtigung empfehlen wir zuerst in eines der zwei Informationszentren der Tourismusgemeinschaft an der Uferpromenade Riva oder im Platz Peristyl zu gehen wo man Ihnen Broschüren, einen Stadtplan und alle anderen nötigen Informationen geben wird.  Vieles nützliche und interessante finden Sie auch auf den City Light Infopanelen die sich an jeder der Sehenswürdigkeiten befinden.

Den Spaziergang beginnt man am besten vom Bronzeabguss der Altstadt an der Uferpromenade Riva, in unmittelbarer Nähe zum Poster mit der Rekonstruktion des Diokletianspalastes. Nun spazieren Sie entlang der Riva Richtung Westen, an den zahlreichen Cafés und Läden vorbei und genießen den Ausblick auf die Südfassade des Palastes und den Hafen. Ihr Weg führt Sie durch die Stadtplätze Voćni trg und Narodni trg weiter bis zur Nordmauer des Palastes, die am besten erhalten ist.

Hier sollten Sie nicht vergessen den Zehen der großen Plastik des Bischofs Grgur Ninski , einem Werk des großen kroatischen Bildhauers Ivan Meštrović zu berühren, was  Einheimische  wie auch Touristen machen um sich ein bisschen «Glück» zu wünschen.

Hier stehen Sie dann auch schon vor dem imposanten Goldenen Tor (Nordtor) in den Palast, aus dem zu römischen Zeiten die Straße nach Salona, der damals größten Stadt an der östlichen Adria führte und durch welches nur der Kaiser Diokletian und sein Gefolge treten durften.

Hier betreten Sie den Palast in kaiserlichem Stil und spazieren durch die Antiken und mittelalterlichen Gassen und Plätze. Gehen Sie unbedingt durch die engste Gasse der Stadt die man hier «lass mich durch» nennt und weiter durch das Labyrinth der Gassen in der Ebene der ehemaligen kaiserlichen Wohnung um von dort über den Vestibül in den kaiserlichen Platz Peristyl zu gelangen.

Der Platz gilt als eines der wichtigsten Beispiele spät-römischer Architektur, mit einem 3500 Jahre alten Sphinx über dem der Glockenturm der Kathedrale ragt, die dem Splitter Schutzpatron, dem Heiligen Domnius gewidmet ist. Die Kirche  wurde im ehemaligen Mausoleum des Kaiser eingerichtet, was sie heute zu einem der ältesten christlichen Gebäude der Welt macht.

Im Sommer findet auf dem Platz täglich der Wechsel der römischen Wache statt mit  dem Kaiser der alle Mitbürger und Gäste grüßt. Danach geht es wieder auf die Riva, doch diesmal durch die Kellerräume des Palastes – im Mittelalter Lagerräume der Anwohner des Palastes und heute sicher unter den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt , wo sogar zahlreiche Szenen der weltbekannten «Game of Thrones» aufgenommen wurden.

Ein weiterer Ort den man nicht missen sollte ist der städtische Markt – eine Explosion an Farben , Düften und Aromen Dalmatiens und des Mittelmeeres. Vom Markt gelangen Sie dann, dieses Mal durch das Silberne Tor (Osttor) in den Diokletianspalast und  entlang einer der zwei Hauptstraßen aus römischer Zeit, der Decumanus zum Westtor – dem Eisernen Tor.  Hier sollten Sie nach oben schauen und versuchen die Uhrzeit von der alten Stadtuhr abzulesen, einer der wenigen mit einem 24 Stunden Ziffernblatt.

Hier eröffnet sich vor Ihren Augen der Platz Narodni trg (Volksplatz) oder Pjaca, wie er von den Einheimischen genannt wird, ein Platz auf dem seit dem Mittelalter das städtische, soziale Leben stattfindet. Inmitten dieses Platzes befindet sich auch das alte  gotische Rathaus. 

Vom Platz spazieren Sie weiter zum alten Fischmarkt ("Peškarija") der 120 Jahre feiert und dann durch die lebhafte Fußgängerzone der Marmont Straße bis zum Platz Prokurative, der sehr dem Hl. Markusplatz in Venedig ähnelt.

Wenn Sie noch Zeit haben, lohnt es sich den alten Fischerhafen Matejuška, den ehemaligen Stadtfriedhof im Park Sustipan zu besuchen oder gar durch das Stadtviertel Varoš auf den Berg Marjan zu gehen um den Ausblick zu genießen oder den alten Jüdischen Friedhof zu besichtigen.

Als Ende Ihrer Besichtigung sehen Sie sich noch den Siegergang des Splitter Sports  an,  der sich am westlichen Ende der Riva befindet mit Auflistung aller Splitter Sportler die Olympiamedaillen gewinnen konnten. Natürlich bietet es sich auch an sich einfach in eines der zahlreichen Cafés zu setzen und dem beliebtesten Sport aller Splitter nachzugehen – langsam Kaffee trinken und das lebhafte Treiben um Einen genießen. 

Teilen:

Besondere

Newsletter abonnieren